_DSC2353_edited.jpg

Evelyne

Hallo, ich bin Evelyne, seit über 20 Jahren mit dem selben Mann glücklich verheiratet und stolze Mutter zweier fast erwachsener Kinder.
Warum ich das hier mache? Darauf möchte ich mit den Worten des Dalai Lama antworten:
„Wenn du glaubst, dass du zu klein bist um etwas zu bewirken, versuch mal mit einer Mücke im Zimmer zu schlafen“.
Das zeigt mir, und vielleicht auch dir, dass jeder etwas tun kann. Oft ist es ganz einfach Gewohnheiten hinter sich zu lassen. Ich habe schon vor einigen Jahren angefangen das Mineralwasser und Saft wieder in Glasflaschen zu kaufen. Obst und Gemüse auf dem Wochenmarkt oder im Bauernladen und so ging es immer weiter. Innerhalb kürzester Zeit hatten wir anstatt vier nur noch zwei gelbe Säcke innerhalb 4 Wochen. Das Ziel ist es noch weniger (Plastik-) Müll zu
produzieren, was mir aber im Moment noch sehr schwer fällt. Wenn man sich mal ein wenig mit dem Thema beschäftigt und dann im Supermarkt steht, sieht man mal wie wenig Möglichkeiten man hat.
Mein einleitender Satz an den Unverpackt-Verband im August 2019 war:
„Hallo, ich wohne im Unverpackt-Niemandsland……“
Diesen Umstand möchte ich jetzt ändern, dass dieser Satz in unserer Region nicht mehr fallen muss. Außerdem freue ich mich, dass ich in Alexandra jemanden gefunden habe, der die gleiche Leidenschaft in sich trägt und manchmal genauso bekloppt ist wie ich.
Hast du auch Lust die Welt ein bisschen besser zu machen, für dich, deine Kinder, die Enkelkinder, Nichten und Neffen oder einfach alle die dir am Herzen liegen?

Dann freue ich mich, dich im Schüttwerk persönlich kennenzulernen.

Alexandra

Hallo, ich bin Evelyne, seit über 20 Jahren mit dem selben Mann glücklich verheiratet und stolze Mutter zweier fast erwachsener Kinder.
Warum ich das hier mache? Darauf möchte ich mit den Worten des Dalai Lama antworten:
„Wenn du glaubst, dass du zu klein bist um etwas zu bewirken, versuch mal mit einer Mücke im Zimmer zu schlafen“.
Das zeigt mir, und vielleicht auch dir, dass jeder etwas tun kann. Oft ist es ganz einfach Gewohnheiten hinter sich zu lassen. Ich habe schon vor einigen Jahren angefangen das Mineralwasser und Saft wieder in Glasflaschen zu kaufen. Obst und Gemüse auf dem Wochenmarkt oder im Bauernladen und so ging es immer weiter. Innerhalb kürzester Zeit hatten wir anstatt vier nur noch zwei gelbe Säcke innerhalb 4 Wochen. Das Ziel ist es noch weniger (Plastik-) Müll zu
produzieren, was mir aber im Moment noch sehr schwer fällt. Wenn man sich mal ein wenig mit dem Thema beschäftigt und dann im Supermarkt steht, sieht man mal wie wenig Möglichkeiten man hat.
Mein einleitender Satz an den Unverpackt-Verband im August 2019 war:
„Hallo, ich wohne im Unverpackt-Niemandsland……“
Diesen Umstand möchte ich jetzt ändern, dass dieser Satz in unserer Region nicht mehr fallen muss. Außerdem freue ich mich, dass ich in Alexandra jemanden gefunden habe, der die gleiche Leidenschaft in sich trägt und manchmal genauso bekloppt ist wie ich.
Hast du auch Lust die Welt ein bisschen besser zu machen, für dich, deine Kinder, die Enkelkinder, Nichten und Neffen oder einfach alle die dir am Herzen liegen?

Dann freue ich mich, dich im Schüttwerk persönlich kennenzulernen.

_DSC2370_edited.jpg